Überprüfen Sie die Art des Diensttieres, das von den zuständigen Behörden zugelassen ist. National Park Service

Definition und Richtlinien
U.S. Department of Justice
Civil Rights Division
Disability Rights Section

American’s With Disabilities Act
2010 Revised Requirements

The Department of Justice published revised final regulations implementing the Americans with Disabilities Act (ADA) for title II (State and local government services) and title III (public accommodations and commercial facilities) on September 15, 2010, in the Federal Register. These requirements, or rules, clarify and refine issues that have arisen over the past 20 years and contain new, and updated, requirements, including the 2010 Standards for Accessible Design (2010 Standards).
Service Animals Overview
This publication provides guidance on the term “service animal” and the service animal provisions in the Department’s revised regulations.

  • Ab dem 15. März 2011 werden nur noch Hunde als Diensttiere unter den Titeln II und III der ADA anerkannt.
  • Ein Diensttier ist ein Hund, der individuell ausgebildet ist, um für eine Person mit einer Behinderung zu arbeiten oder Aufgaben zu erfüllen.
  • Generell müssen die Einrichtungen des Titels II und des Titels III Diensttiere zur Begleitung von Menschen mit Behinderungen in allen Bereichen zulassen, in die die Öffentlichkeit gehen darf.

How “Service Animal” Is Defined
Service animals are defined as dogs that are individually trained to do work or perform tasks for people with disabilities. Examples of such work or tasks include guiding people who are blind, alerting people who are deaf, pulling a wheelchair, alerting and protecting a person who is having a seizure, reminding a person with mental illness to take prescribed medications, calming a person with Post Traumatic Stress Disorder (PTSD) during an anxiety attack, or performing other duties. Service animals are working animals, not pets. The work or task a dog has been trained to provide must be directly related to the person’s disability. Dogs whose sole function is to provide comfort or emotional support do not qualify as service animals under the ADA.

Diese Definition berührt oder beschränkt nicht die breitere Definition von "Assistenztier" nach dem Fair Housing Act oder die breitere Definition von "Diensttier" nach dem Air Carrier Access Act.

Einige staatliche und lokale Gesetze definieren auch Diensttiere weiter gefasst als die ADA. Informationen über solche Gesetze können bei der Staatsanwaltschaft dieses Staates eingeholt werden.

Nach der ADA müssen staatliche und lokale Regierungen, Unternehmen und gemeinnützige Organisationen, die der Öffentlichkeit dienen, im Allgemeinen erlauben, dass Diensttiere Menschen mit Behinderungen in allen Bereichen der Einrichtung begleiten, in die die Öffentlichkeit normalerweise gehen darf. So wäre es beispielsweise in einem Krankenhaus unangebracht, ein Nutztier aus Bereichen wie Patientenzimmern, Kliniken, Cafeterien oder Untersuchungsräumen auszuschließen. Es kann jedoch angebracht sein, ein Diensttier aus dem Operationssaal oder den Verbrennungsanlagen auszuschließen, wenn das Vorhandensein des Tieres eine sterile Umgebung gefährden kann.

Nach dem ADA müssen Diensttiere angeschnallt, angeleint oder angebunden werden, es sei denn, diese Vorrichtungen stören die Arbeit des Diensttieres oder die Behinderung der Person verhindert die Verwendung dieser Vorrichtungen. In diesem Fall muss die Person die Kontrolle über das Tier durch Stimme, Signal oder andere wirksame Kontrollen aufrechterhalten.

Wenn es nicht offensichtlich ist, welchen Service ein Tier bietet, sind nur begrenzte Anfragen erlaubt. Das Personal kann zwei Fragen stellen: (1) ist der Hund ein Diensttier, das aufgrund einer Behinderung benötigt wird, und (2) welche Arbeit oder Aufgabe der Hund zu erfüllen hat. Das Personal kann nicht nach der Behinderung der Person fragen, keine medizinische Dokumentation verlangen, keinen speziellen Ausweis oder Ausbildungsunterlagen für den Hund verlangen oder verlangen, dass der Hund seine Fähigkeit zur Ausführung der Arbeit oder Aufgabe nachweist.

  • Allergien und die Angst vor Hunden sind keine triftigen Gründe, um Menschen, die Nutztiere benutzen, den Zugang zu verweigern oder den Service zu verweigern. Wenn eine Person, die allergisch gegen Hundehaarschuppen ist, und eine Person, die ein Diensttier benutzt, Zeit im gleichen Raum oder in derselben Einrichtung verbringen muss, z.B. in einem Schulklassenzimmer oder in einem Obdachlosenheim, sollten beide untergebracht werden, indem sie, wenn möglich, verschiedenen Orten innerhalb des Raumes oder verschiedenen Räumen in der Einrichtung zugewiesen werden.
  • Eine Person mit einer Behinderung kann nur dann aufgefordert werden, ihr Diensttier aus dem Gelände zu entfernen: (1) der Hund außer Kontrolle ist und der HF keine wirksamen Maßnahmen zur Kontrolle ergreift oder (2) der Hund nicht stubenrein ist. Besteht ein berechtigter Grund, die Entfernung eines Nutztiers zu beantragen, so muss das Personal der Person mit der Behinderung die Möglichkeit bieten, Waren oder Dienstleistungen ohne das Vorhandensein des Tieres zu beziehen.

Where Service Animals Are Allowed
Inquiries, Exclusions, Charges, and Other Specific Rules Related to Service Animals
Revised ADA Requirements: Service Animals

Betriebe, die Lebensmittel verkaufen oder zubereiten, müssen Nutztiere in öffentlichen Bereichen zulassen, auch wenn staatliche oder lokale Gesundheitsvorschriften Tiere auf dem Gelände verbieten.

  • Menschen mit Behinderungen, die Nutztiere verwenden, können nicht von anderen Gönnern isoliert, weniger günstig behandelt werden als andere Gönner oder Gebühren erhoben werden, die nicht anderen Gönnern ohne Tiere in Rechnung gestellt werden. Wenn ein Unternehmen außerdem eine Kaution oder Gebühr verlangt, die von Gästen mit Haustieren zu zahlen ist, muss es auf die Gebühr für Nutztiere verzichten.
  • Wenn ein Unternehmen wie ein Hotel den Gästen in der Regel den von ihnen verursachten Schaden in Rechnung stellt, kann einem behinderten Kunden auch der von ihm oder seinem Diensttier verursachte Schaden in Rechnung gestellt werden.
  • Das Personal ist nicht verpflichtet, Pflege oder Nahrung für ein Nutztier bereitzustellen.

Miniature Horses
In addition to the provisions about service dogs, the Department’s revised ADA regulations have a new, separate provision about miniature horses that have been individually trained to do work or perform tasks for people with disabilities. (Miniature horses generally range in height from 24 inches to 34 inches measured to the shoulders and generally weigh between 70 and 100 pounds.) Entities covered by the ADA must modify their policies to permit miniature horses where reasonable. The regulations set out four assessment factors to assist entities in determining whether miniature horses can be accommodated in their facility. The assessment factors are (1) whether the miniature horse is housebroken; (2) whether the miniature horse is under the owner’s control; (3) whether the facility can accommodate the miniature horse’s type, size, and weight; and (4) whether the miniature horse’s presence will not compromise legitimate safety requirements necessary for safe operation of the facility.

ADA Information Line:

800.514.0301 (Voice) and 800.514.0383 (TTY)
24 hours a day to order publications by mail.
M-W, F 9:30AM – 5:30PM, Th 12:30PM – 5:30PM (Eastern Time) to speak with an ADA Specialist. All calls are confidential with the U.S. Department of Justice

For more information about the ADA, please visit ADA Service Animals or call the toll-free number. To receive e-mail notifications when new ADA information is available, visit the ADA website’s home page and click the link near the top of the middle column.