Überprüfen Sie die Art des Diensttieres, das von den zuständigen Behörden zugelassen ist. National Park Service

Definition und Richtlinien
U.S. Justizministerium
Abteilung für Bürgerrechte
Sektion Behindertenrechte

Amerikanisches Gesetz für Menschen mit Behinderungen
2010 überarbeitete Anforderungen

Das Justizministerium veröffentlichte am 15. September 2010 im Bundesregister eine überarbeitete endgültige Verordnung zur Umsetzung des Gesetzes für Amerikaner mit Behinderungen (ADA) für Titel II (staatliche und kommunale Dienstleistungen) und Titel III (öffentliche Unterkünfte und kommerzielle Einrichtungen). Diese Anforderungen oder Regeln klären und verfeinern Fragen, die in den letzten 20 Jahren aufgetaucht sind und neue und aktualisierte Anforderungen enthalten, einschließlich der Standards für barrierefreies Design von 2010 (2010 Standards).

Übersicht über Diensttiere Diese Publikation bietet eine Anleitung zum Begriff "Diensttier" und zu den Bestimmungen für Diensttiere in den überarbeiteten Vorschriften des Ministeriums.

  • Ab dem 15. März 2011 werden nur noch Hunde als Diensttiere unter den Titeln II und III der ADA anerkannt.
  • Ein Diensttier ist ein Hund, der individuell ausgebildet ist, um für eine Person mit einer Behinderung zu arbeiten oder Aufgaben zu erfüllen.
  • Generell müssen die Einrichtungen des Titels II und des Titels III Diensttiere zur Begleitung von Menschen mit Behinderungen in allen Bereichen zulassen, in die die Öffentlichkeit gehen darf.

Wie "Diensttier" definiert wird
Diensttiere sind definiert als Hunde, die individuell ausgebildet werden, um Arbeit oder Aufgaben für Menschen mit Behinderungen zu erledigen. Beispiele für solche Arbeiten oder Aufgaben sind das Führen von blinden Menschen, das Warnen von tauben Menschen, das Ziehen eines Rollstuhls, das Warnen und Schützen einer Person, die einen Anfall hat, das Erinnern einer Person mit psychischer Krankheit an die Einnahme von verschriebenen Medikamenten, das Beruhigen einer Person mit posttraumatischer Belastungsstörung (PTSD) während eines Angstanfalls oder das Ausführen anderer Aufgaben. Diensttiere sind Arbeitstiere, keine Haustiere. Die Arbeit oder Aufgabe, für die ein Hund ausgebildet wurde, muss in direktem Zusammenhang mit der Behinderung der Person stehen. Hunde, deren einzige Funktion darin besteht, Trost oder emotionale Unterstützung zu bieten, gelten nicht als Diensttiere im Sinne des ADA.

Diese Definition berührt oder beschränkt nicht die breitere Definition von "Assistenztier" nach dem Fair Housing Act oder die breitere Definition von "Diensttier" nach dem Air Carrier Access Act.

Einige staatliche und lokale Gesetze definieren auch Diensttiere weiter gefasst als die ADA. Informationen über solche Gesetze können bei der Staatsanwaltschaft dieses Staates eingeholt werden.

Nach der ADA müssen staatliche und lokale Regierungen, Unternehmen und gemeinnützige Organisationen, die der Öffentlichkeit dienen, im Allgemeinen erlauben, dass Diensttiere Menschen mit Behinderungen in allen Bereichen der Einrichtung begleiten, in die die Öffentlichkeit normalerweise gehen darf. So wäre es beispielsweise in einem Krankenhaus unangebracht, ein Nutztier aus Bereichen wie Patientenzimmern, Kliniken, Cafeterien oder Untersuchungsräumen auszuschließen. Es kann jedoch angebracht sein, ein Diensttier aus dem Operationssaal oder den Verbrennungsanlagen auszuschließen, wenn das Vorhandensein des Tieres eine sterile Umgebung gefährden kann.

Nach dem ADA müssen Diensttiere angeschnallt, angeleint oder angebunden werden, es sei denn, diese Vorrichtungen stören die Arbeit des Diensttieres oder die Behinderung der Person verhindert die Verwendung dieser Vorrichtungen. In diesem Fall muss die Person die Kontrolle über das Tier durch Stimme, Signal oder andere wirksame Kontrollen aufrechterhalten.

Wenn es nicht offensichtlich ist, welchen Service ein Tier bietet, sind nur begrenzte Anfragen erlaubt. Das Personal kann zwei Fragen stellen: (1) ist der Hund ein Diensttier, das aufgrund einer Behinderung benötigt wird, und (2) welche Arbeit oder Aufgabe der Hund zu erfüllen hat. Das Personal kann nicht nach der Behinderung der Person fragen, keine medizinische Dokumentation verlangen, keinen speziellen Ausweis oder Ausbildungsunterlagen für den Hund verlangen oder verlangen, dass der Hund seine Fähigkeit zur Ausführung der Arbeit oder Aufgabe nachweist.

  • Allergien und die Angst vor Hunden sind keine triftigen Gründe, um Menschen, die Nutztiere benutzen, den Zugang zu verweigern oder den Service zu verweigern. Wenn eine Person, die allergisch gegen Hundehaarschuppen ist, und eine Person, die ein Diensttier benutzt, Zeit im gleichen Raum oder in derselben Einrichtung verbringen muss, z.B. in einem Schulklassenzimmer oder in einem Obdachlosenheim, sollten beide untergebracht werden, indem sie, wenn möglich, verschiedenen Orten innerhalb des Raumes oder verschiedenen Räumen in der Einrichtung zugewiesen werden.
  • Eine Person mit einer Behinderung kann nur dann aufgefordert werden, ihr Diensttier aus dem Gelände zu entfernen: (1) der Hund außer Kontrolle ist und der HF keine wirksamen Maßnahmen zur Kontrolle ergreift oder (2) der Hund nicht stubenrein ist. Besteht ein berechtigter Grund, die Entfernung eines Nutztiers zu beantragen, so muss das Personal der Person mit der Behinderung die Möglichkeit bieten, Waren oder Dienstleistungen ohne das Vorhandensein des Tieres zu beziehen.

Wo Diensttiere erlaubt sind
Anfragen, Ausschlüsse, Gebühren und andere spezifische Regeln in Bezug auf Diensttiere
Überarbeitete ADA-Anforderungen: Diensttiere

Betriebe, die Lebensmittel verkaufen oder zubereiten, müssen Nutztiere in öffentlichen Bereichen zulassen, auch wenn staatliche oder lokale Gesundheitsvorschriften Tiere auf dem Gelände verbieten.

  • Menschen mit Behinderungen, die Nutztiere verwenden, können nicht von anderen Gönnern isoliert, weniger günstig behandelt werden als andere Gönner oder Gebühren erhoben werden, die nicht anderen Gönnern ohne Tiere in Rechnung gestellt werden. Wenn ein Unternehmen außerdem eine Kaution oder Gebühr verlangt, die von Gästen mit Haustieren zu zahlen ist, muss es auf die Gebühr für Nutztiere verzichten.
  • Wenn ein Unternehmen wie ein Hotel den Gästen in der Regel den von ihnen verursachten Schaden in Rechnung stellt, kann einem behinderten Kunden auch der von ihm oder seinem Diensttier verursachte Schaden in Rechnung gestellt werden.
  • Das Personal ist nicht verpflichtet, Pflege oder Nahrung für ein Nutztier bereitzustellen.

Miniaturpferde
Zusätzlich zu den Bestimmungen über Diensthunde enthält das überarbeitete ADA-Reglement der Abteilung eine neue, separate Bestimmung über Miniaturpferde, die individuell für die Arbeit oder die Ausführung von Aufgaben für Menschen mit Behinderungen ausgebildet wurden. (Miniaturpferde sind in der Regel zwischen 24 und 34 Zoll groß, gemessen an den Schultern, und wiegen im Allgemeinen zwischen 70 und 100 Pfund). Einrichtungen, die von der ADA abgedeckt werden, müssen ihre Richtlinien ändern, um Miniaturpferde zuzulassen, wo dies sinnvoll ist. Die Vorschriften legen vier Bewertungsfaktoren fest, die den Einrichtungen bei der Entscheidung helfen sollen, ob Miniaturpferde in ihrer Einrichtung untergebracht werden können. Die Bewertungsfaktoren sind (1) ob das Miniaturpferd stubenrein ist; (2) ob das Miniaturpferd unter der Kontrolle des Besitzers steht; (3) ob die Einrichtung den Typ, die Größe und das Gewicht des Miniaturpferdes aufnehmen kann; und (4) ob die Anwesenheit des Miniaturpferdes die legitimen Sicherheitsanforderungen, die für den sicheren Betrieb der Einrichtung erforderlich sind, nicht beeinträchtigt.

ADA-Informationslinie:

800.514.0301 (Stimme) und 800.514.0383 (TTY)
24 Stunden am Tag, um Veröffentlichungen per Post zu bestellen.
M-W, F 9:30AM - 17:30PM, Th 12:30PM - 17:30PM (Eastern Time), um mit einem ADA-Spezialisten zu sprechen. Alle Anrufe sind vertraulich mit dem US-Justizministerium.

Weitere Informationen über die ADA finden Sie unter ADA Service Animals oder rufen Sie die gebührenfreie Nummer an. Um E-Mail-Benachrichtigungen zu erhalten, wenn neue Informationen der ADA verfügbar sind, besuchen Sie die Homepage der ADA-Website und klicken Sie auf den Link oben in der mittleren Spalte.